Weihnachtsbingo 2009

Die Weihnachtsfeier mit euch war sehr schön. Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß wie wir und freut euch über eure Bingo-Gewinne. Hier ein paar Bilder der Weihnachtsfeier:

_______________________________________________________

Happy Hippo Pokal

Am 22. November 2009 starteten einige unserer Schwimmkinder beim Happy Hippo Pokal im Hallenbad Flensburg. Ausgerichtet wurde dieser Wettkampf von der DLRG Flensburg.Der Wettkampf richtet sich speziell an Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, die erste Erfahrungen bei Schwimmwettkämpfen sammeln möchten. Der Spaß steht dabei im Vordergrund.

_______________________________________________________

Großzügige Spende für die DLRG Holmarksee e.V.

Die DLRG Holmarksee e.V. hat ein frühzeitiges tolles Weihnachtsgeschenk bekommen: Die VR Bank Schleswig-Flensburg spendete uns auf ihrer jährlichen Genossenschaftsversammlung am 11.11.09 im Freienwill Krug 1.000 Euro! Vielen herzlichen Dank dafür!

_______________________________________________________

3. Hollerman-Triathlon mit Seefest - ein nasses Vergnügen

Dem Wetter zum Trotz fand am Samstag der 3. Hollerman-Triathlon in Freienwill unter extrem schwierigen Bedingungen statt. Auch wenn der Veranstalter, die DLRG-Holmarksee e.V., viel mit dem Element Wasser zu tun hat, hätten auch sie sich wettermäßig bessere Voraussetzungen gewünscht. 68 Sportler, davon 13 Staffeln, waren beim diesjährigen Triathlon am Start. Die Altersklasse 12 Jahre gingen als Erste auf Startposition. Für sie galt es eine Schwimmstrecke von 115 m, eine Radstrecke von 6,7 km und eine Laufstrecke von 1,4 km zu bewältigen. Nachdem die Kleinsten die Schwimmstrecke bewältigt hatten um auf das Fahrrad umzusteigen, mussten die nachfolgenden Starts wegen Gewitter und Dauerregen verschoben werden. Unterstützt von den Freiwilligen Feuerwehren aus Maasbüll, Großsoltholz und Freienwill, dem DRK aus Flensburg, Mitgliedern der DLRG Glücksburg sowie engagierten Helfern aus der Gemeinde konnte der Triathlon ohne Verletzte gegen 14.00 Uhr beendet werden. Das Nachmittagsprogramm mit dem Sponsorenlauf der Holler-Kids konnte mit einer geringen Teilnehmerzahl von 12 Kindern durchgeführt werden. Die Kinder liefen 190 Runden zugunsten des Fördervereins des Kindergartens. Die Wasserspiele sowie die bunte Spielwiese vielen buchstäblich ins Wasser. Bei einer heißen Tasse Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenbuffet wurde die Zeit bis zur Siegerehrung gegen 18.00 Uhr überbrückt. Pünktlich trafen auch dann die Sportler wieder am Holmarksee ein. Der erste Vorsitzende der DLRG-Holmarksee, Arnold Johannsen, bedankte sich ganz herzlich bei den Sportlern, die trotz des schlechten Wetters an den Start gegangen sind und bei den fleißigen Helfern, die das ganze erst möglich machen.

Sponsoren aus der Gemeinde und dem Umland hatten vielfältige Preise gestiftet, die im Anschluss an die Siegerehrung durch das Ziehen der Startnummern an die Sportler überreicht werden konnten. In der Altersklasse bis 12 Jahre konnten Kim-Morlin Frank und Brian Jungjohann den Sieg für sich entscheiden. In der Altersklasse 13/14 Jahre waren es Emil Riedel und Janneke Petersen. Sebastian Janzen und Levke Seehusen gewannen in der Altersklasse 15/16 Jahre. Kaja Saß und Ute Jungjohann holten sich den Sieg in der Altersklasse 17/18 Jahre und in der offenen Altersklasse. In der Staffel konnte das Team „Dämrace“ bestehend aus Torge, Marc und Uta Rücker den Sieg für sich entscheiden. Die Staffel „Ovemso“ bestehend aus Emma Biegemann, Ove Brandt und Sophie Jungjohann waren mit ihren 10 Jahren die jüngste Staffel. Obwohl sie in der oben aufgeführten Altersklasse 12 hätten starten können, entschieden sie sich für die Staffel, die aus 575 m Schwimmen, 22,3 km Rad fahren und 7 km Laufen bestand. Dieses schafften die Drei in 2 Std. und 7 Min., mit nur 5 Min. Rückstand zu den Letztplatzierten der Erwachsenen Staffelläufer. Für die Drei eine sehr gute Leistung. „Für uns von der DLRG-Holmarksee ist es sehr wichtig, dass der Spaß und die Freude am Sport im Vordergrund steht“, so Arnold Johannsen. „Bei diesen Witterungsverhältnissen einen Triathlon zu bestreiten ist schon eine tolle Leistung.“ Vor allem von den jüngsten Teilnehmern, die es gleich nach dem Start beim Sturzregen sehr schwer hatten.

(Birte Scholz)

 

_______________________________________________________

Sommer-Ferienschwimmen

Das diesjährige Ferienschwimmen der DLRG Holmarksee wurde sehr gut angenommen. Insgesamt haben 65 Kinder teilgenommen. Trotz der Wetter-kapriolen waren jeden Morgen Kinder am See und haben fleißig geübt. Um uns aufzuwärmen haben wir zwischendurch Spiele gemacht und sind so eine richtig gute Clique geworden. Die Kinder kamen aus den Gemeinden Freienwill, Wielenberg, Hürup, Großsolt, Kleinsolt, Bistoft, Tastrup, Tarup, Husby, Flensburg und ein Ferienkind aus Hamburg! Die ganzen Ferien über waren wir von montags bis freitags sehr aktiv. Eigentlich ging der Unterricht von 10-12 Uhr, aber da Helga vom Kiosk schon um 9 Uhr den Kaffee fertig hatte, sind wir auch früher angefangen :-)

Um zu zeigen, dass wir nicht nur Spaß hatten, sondern auch sehr fleißig geübt wurde, kommt hier nun eine Auflistung, welche Abzeichen gemacht wurden:
Seepferdchen: 13 x / Bronze: 15 x / Silber: 12 x / Gold: 3 x
Juniorretter: 2 x / Totenkopf Bronze - Gold: 4 x

Ich hoffe, Ihr hattet genauso viel Spaß wie ich!
Es grüßt euch, euer Werner

_______________________________________________________

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden zur JHV 2009

Jahresbericht des ersten Vorsitzenden zur Jahreshauptversammlung 2009

Beginnen möchte ich mit einem Bericht aus „Der Lebensretter 1/09“:

2008 sind mindestens 475 Menschen ertrunken. Dies sind 12,3% mehr als in 2007. Die Hälfte aller Todesfälle ereigneten sich in den Sommermonaten von Mai bis August.

84 % ertranken in Flüssen, Seen und Kanälen. Das Baden in Binnengewässern ist immer noch sehr risikoreich, denn nur die wenigsten Badestellen werden durch Rettungsschwimmer bewacht wie z. B. hier bei uns am Holler.

Sicherheit zahlt sich aus!! An den bewachten Stränden am Meer ertranken 2008 14 Menschen, dies sind 3 % aller Todesfälle durch Ertrinken. In einer Notsituation haben die Rettungskräfte nur 3 bis 5 Minuten Zeit, den Ertrinkenden zu retten. Deshalb müssen die Rettungsschwimmer vor Ort sein. 54 % der Ertrunkenen waren älter als 50 Jahre. – Selbstüberschätzung und Leichtsinn, fehlende Schwimmkenntnisse sowie Vorschädigungen des Herz-Kreislauf-Systems sind oft die Ursache für tödlich verlaufende Wasserunfälle in den höheren Altersklassen.

Nur 13 Todesfälle (3%) liegen in der Altersklasse bis 5 Jahre. Das ist das niedrigste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen der DLRG. In Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ertranken 219 Menschen, Schleswig-Holstein liegt mit 22 Todesfällen im durchschnittlichen Bereich aller Bundesländer.

Gott sei dank trägt der Holler nichts zu dieser Statistik bei. Dafür möchte ich allen eingesetzten Wachgängern, Wachhelfern und den Wachleitern Torben und Michael ganz herzlich danken!

Durch Eure Ausbildung und dem Einsatz am Holler habt ihr Euer Bestes gegeben, damit alle Badegäste sicher bewacht wurden und bei Problemen gleich am Anfang eingeschritten werden konnte.

Als nächstes möchte ich erwähnen, dass Anne Johannsen im Dezember ihre Diplom-Arbeit mit dem Titel „Entwurf eines Kommunikationskonzeptes zur Förderung des freiwilligen Engagements in Vereinen – Das Beispiel der DLRG Holmarksee e.V.“ fertig gestellt hat und ihr Studium mit Auszeichnung beendete. Wir versuchen in den nächsten zwei Jahren die Verbesserungsvorschläge aus der Diplomarbeit umzusetzen. Erstes konkretes Ergebnis ist unser neuer Internetauftritt unter www.holmarksee.dlrg.de. Wir sind dankbar über Anregungen, wie wir diesen Auftritt noch weiter verbessern können.

Ich danke meinen Vorstandskollegen für die geleistete gute Arbeit im vergangenen Jahr. Und wir alle danken den ehrenamtlichen Helfern für die Unterstützung bei den Fahrten ins Hallenbad, der Mithilfe bei der Beaufsichtigung oder Ausbildung im Hallenbad und am Holler, den Veranstaltungen - hier insbesondere den vielen Helfern bei der Durchführung des Hollerman – Triathlons –  weiterhin für Kaffee und Kuchen und allgemein für die „helfende Hand“  sehr herzlich. Den Gemeinden Freienwill, Großsolt, Hürup, Tastrup und Sankelmark und dem Amt Hürup danken wir für die finanziellen Unterstützungen sowie das stets „offene Ohr“ für unsere Anliegen.

Arnold Johannsen

_______________________________________________________

Jahreshauptversammlung 2009

Die Badesaison 2008 verlief ohne Zwischenfälle. Vom 09.05. bis 31.08. war die Badwache mit 14 Wachgängern und 2 Wachhelfern mit insgesamt 484,5 Stunden besetzt. Auch in diesem Jahr ist die Aufsicht am See gewährleistet.

Werner Poppendicker gab bekannt, dass er auch in diesem Jahr wieder das Ferienschwimmen in den Sommerferien (in der Zeit von 10. - 12.00 Uhr) anbieten wird, da es im letzten Jahr großen Anklang fand. Von insgesamt 34 Teilnehmern haben 24 zum Teil mehrere Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Zur Jahreshauptversammlung am 21.03.2009 waren 12 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Folgende Posten wurden neu besetzt: zur zweiten Vorsitzenden wurde Anne Johannsen gewählt, Technischer Leiter ist nach wie vor Torben Wollesen, Schriftführerin ist weiterhin Sonja Jacobsen, zur stellv. Judenwartin wurde Anna Rahf und zur Kassenprüferin wurde Birte Scholz gewählt.
Geehrt wurden Gerhard Lorenzen für 30 Jahre Mitgliedschaft, Anna Rahf und Lisa-Marie Erichsen für 10 Jahre Mitgliedschaft in der DLRG.

Der Termin für den nächsten Hollerman Triathlon ist der 29.08.2009. Wer Lust hat, bei der Planung und Durchführung mitzuwirken, ist herzlich eingeladen, sich unter der Tel-Nr. 04602/636 (Arnold Johannsen) oder 04634/939948 bzw. 0178/4442333 (Torben Wollesen) zu melden, um bei unserem nächsten Planungstreffen dabei zu sein. Weitere, bereits feststehende Termine sind die Weihnachtsfeier am 06.12.2009 und das sechste Xtreme-Beachvolleyballtunier am 10.01.2010.

Die Trainingszeiten des Vereins sind mittwochs von 19.00 bis 20.00 Uhr und sonntags vom 8.00 bis 9.00 im Hallenbad in Flensburg. Die Beiträge betragen nach wie vor für Mitglieder des DLRG-Holmarksee für Kinder und Jugendl, 25,- € und für Erw. 35,- € (jährlich). Die Familienmitgliedschaft reduziert sich bei 3 Mitgliedern um 25% und ab 4 Mitgliedern um 33,3%.           (S. Jacobsen)

_______________________________________________________

Schlittschuhlaufen mit der DLRG Kreisjugend

Am Samstag, den 17.01.2009 organisierte die DLRG Kreisjugend ein Schlittschuhlaufen für alle DLRG Mitglieder des Kreises Schleswig-Flensburg in der Eissporthalle "Gletscher" in Harrislee. Auch wir von der DLRG Holmarksee eV waren mit 6 Jugendlichen und einer Betreuerin dabei. Treffpunkt war um 11:00 Uhr an der Eissporthalle. Schlittschuhe konnten vor Ort ausgeliehen werden. Mit ca 90 Personen ging es dann aufs Eis. Die Organisatoren der Kreisjugend hatten alles sehr gut vorbereitet. Es gab reichlich warmen Kakao und Knabbereien für zwischendurch. Nach zwei Stunden Eislaufen ging es geschafft und guter Laune wieder nach Hause.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Kreisjugend der DLRG für die tolle Organisation und den schönen Ausflug bedanken. Es hat allen sehr großen Spaß gemacht und wir werden nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein!

Martina Lucassen

_______________________________________________________

5. Xtreme-Beachvolleyball-Turnier

Am 11.01.2009 fand unser fünftes Xtreme-Beachvolleyball-Turnier am Holmarksee statt. 6 Mannschaften mit je 4 Teilnehmern nahmen die Herausforderung an. Bei - 3 Grad gaben sie ihr Bestes. Aber auch die Zuschauer hielten eisern durch, obwohl es durch den leichten Wind noch kälter schien.

Die Titelverteidiger mit neuem Namen “Three and a half man” wurden Erster. Den zweiten Platz machte die Mannschaft “die Vernichter 2012“, gefolgt von den “Killertomaten”, die einheitlich mit roten Shirts antraten. Die “Burner” wurden vierte und “die vier ????” erspielten sich den fünften Platz. Den letzten Platz erhielt die Frauengruppe “die Amazonen”.

Wir danken allen für den körperlichen Einsatz bei diesen wirklich extremen Spielverhältnissen und hoffen Ihr seit im nächsten Jahr wieder dabei.

Sonja Jacobsen